Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ???

welche Fahrerlaubnis berechtigt zum Führen welcher Fahrzeuge
Antworten
Benutzeravatar
Herbert Habel
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 21:52
Wohnort: Öhringen

Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ???

Beitrag von Herbert Habel » Mi 2. Mai 2007, 23:10

Missverständliche Informationen im Internet:

a) vom BMVBS ist im Internet veröffentlicht, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse" gefahren werden darf. Siehe unter Link:
http://www.bmvbs.de/Verkehr/Strasse-,14 ... htm#ziel1a

b) in der deutschen FeV steht nach http://www.juris.de, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg" gefahren werden darf.
Siehe bei §6 unter Link:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/fev/gesamt.pdf

Die unter a) veröffentlichte Formulierung scheint mir der ursprüngliche Gedanke der EU-Verantwortlichen gewesen zu sein. Dieser macht nämlich praktischen Sinn, wärend die FeV in dieser Formulierung unsinnig erscheint. Warum sollte mit Klasse B kein Anhänger mit z.B. 600 kg Gesamtmasse bewegt werden dürfen, nur weil dieser nach der Zulassung auch bis beispielsweise 1350 kg beladen werden darf.

Praktisches Beispiel:
Nach a) darf ein Klasse B Inhaber einen leeren 1350 kg Anhänger mit beispielsweise 375 kg Leergewicht an einem Familien-Van mit 2500 kg zul. Gesamtmasse mitführen. Er dürfte auch Ladung bis dann eben insgesamt 750 kg mitführen.
Nach b) darf der Klasse B Inhaber diesen Anhänger mit 375 kg Gesamtmasse an einem solchen Van nicht mitführen.
Dieses kann einfach nicht gemeint sein, wenn man sich klar macht, dass derselbe Fahrer die doppelte Masse ziehen darf, nur wenn er einen kleineren, womöglich ungebremsten Anhänger verwendet.

Liebe Foren-Mitglieder,
da ich vermeiden möchte, das meine Ehefrau mit ihrem Klasse B EU-Führerschein womöglich schon mit leerem Anhänger am Familien-Van schwarzfährt, bitte ich um möglichst eindeutige Auskunft und Richtigstellung.

:(

Benutzeravatar
MorkvomOrk
Forums-Methusalem
Beiträge: 4224
Registriert: So 21. Jul 2002, 19:34
Wohnort: Mainfranken, Bayern

Re: Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ?

Beitrag von MorkvomOrk » Do 3. Mai 2007, 01:31

Herbert Habel hat geschrieben:Missverständliche Informationen im Internet:

a) vom BMVBS ist im Internet veröffentlicht, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse" gefahren werden darf. Siehe unter Link:
http://www.bmvbs.de/Verkehr/Strasse-,14 ... htm#ziel1a

b) in der deutschen FeV steht nach http://www.juris.de, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg" gefahren werden darf.
Siehe bei §6 unter Link:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/fev/gesamt.pdf

Die unter a) veröffentlichte Formulierung scheint mir der ursprüngliche Gedanke der EU-Verantwortlichen gewesen zu sein.
Da irrst du dich! Die Gedanken der EU sind in der EU-Richtlinie niedergelegt und dort heißt es:

Artikel 3 - Richtlinie 91 / 439 / EWG


(1) Der Führerschein nach Artikel 1 berechtigt zum Führen von Fahrzeugen folgender Klassen:

Klasse B: - Kraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg und mit nicht mehr als acht Sitzplätzen außer dem Führersitz]zulässigen [/u]Gesamtmasse von höchstens 750 kg mitgeführt werden; - Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger bestehen, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3500 kg und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen;

Und wenn der Gesetzestext der FeV und Angaben auf einer homepage (auch wenn es die des BMVBS ist) differieren, sollte man immer vom konkreten Gesetzestext ausgehen, da sonst Schwierigkeiten vorprogrammiert sind und man sich bei Problemen ja schwerlich auf die Angaben auf einer homepage berufen kann :wink:

By the way:
Das von dir beschriebene praktische Beispiel wäre zudem auch durch die Angaben auf der BMVBS-Site nicht möglich:

Dort heißt es ja:
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg und mit nicht mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse oder bis zur Höhe der Leermasse des Zugfahrzeugs bei einer zulässigen Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 3.500 kg).

Dein Beispiel:
Familien-Van 2500 kg zGM + 1350 kg-Anhänger = 3.850 kg zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination.

Nicht zuletzt hieraus kannst du ersehen, daß man auf der homepage schlicht und einfach einmal das Wörtchen "zulässiges" vergessen hat.
Kleiner Fehler - große Wirkung!

Fazit:
Deine Frau fährt mit dem Klasse B-Führerschein definitiv ohne gültige Fahrerlaubnis, auch wenn sie den von dir beschriebenen Anhänger lediglich leer ziehen würde!!

Benutzeravatar
Herbert Habel
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 21:52
Wohnort: Öhringen

Re: Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ?

Beitrag von Herbert Habel » Do 3. Mai 2007, 21:50

MorkvomOrk hat geschrieben:
Herbert Habel hat geschrieben:Missverständliche Informationen im Internet:

a) vom BMVBS ist im Internet veröffentlicht, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse" gefahren werden darf. Siehe unter Link:
http://www.bmvbs.de/Verkehr/Strasse-,14 ... htm#ziel1a

b) in der deutschen FeV steht nach http://www.juris.de, dass mit EU-Fahrerlaubnis Klasse B "auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg" gefahren werden darf.
Siehe bei §6 unter Link:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/fev/gesamt.pdf

Die unter a) veröffentlichte Formulierung scheint mir der ursprüngliche Gedanke der EU-Verantwortlichen gewesen zu sein.
Da irrst du dich! Die Gedanken der EU sind in der EU-Richtlinie niedergelegt und dort heißt es:

Artikel 3 - Richtlinie 91 / 439 / EWG


(1) Der Führerschein nach Artikel 1 berechtigt zum Führen von Fahrzeugen folgender Klassen:

Klasse B: - Kraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg und mit nicht mehr als acht Sitzplätzen außer dem Führersitz]zulässigen [/u]Gesamtmasse von höchstens 750 kg mitgeführt werden; - Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger bestehen, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3500 kg und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen;

Und wenn der Gesetzestext der FeV und Angaben auf einer homepage (auch wenn es die des BMVBS ist) differieren, sollte man immer vom konkreten Gesetzestext ausgehen, da sonst Schwierigkeiten vorprogrammiert sind und man sich bei Problemen ja schwerlich auf die Angaben auf einer homepage berufen kann :wink:

By the way:
Das von dir beschriebene praktische Beispiel wäre zudem auch durch die Angaben auf der BMVBS-Site nicht möglich:

Dort heißt es ja:
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg und mit nicht mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse oder bis zur Höhe der Leermasse des Zugfahrzeugs bei einer zulässigen Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 3.500 kg).

Dein Beispiel:
Familien-Van 2500 kg zGM + 1350 kg-Anhänger = 3.850 kg zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination.

Nicht zuletzt hieraus kannst du ersehen, daß man auf der homepage schlicht und einfach einmal das Wörtchen "zulässiges" vergessen hat.
Kleiner Fehler - große Wirkung!

Fazit:
Deine Frau fährt mit dem Klasse B-Führerschein definitiv ohne gültige Fahrerlaubnis, auch wenn sie den von dir beschriebenen Anhänger lediglich leer ziehen würde!!

Danke für den Hinweis auf Artikel 3 - Richtlinie 91 / 439 / EWG
Tatsache ist, dass ich mich von der Information der Website des BMVBS habe irreführen lassen.
Die Rechnung ist jedoch die, dass 3500 kg + 750 kg gefahren werden dürfen. Nach 91 / 439 / EWG nur dann, wenn es sich um einen voll ausgeladenen Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse von 750 kg handelt.
Nach irreführender Website wäre es auch möglich die 750 kg Gesamtmasse mit einem nur teilweise ausgeladenen Anhänger mit höherer Zulässigkeitsgrenze aufzubringen. Leider steht das nicht in der Verordnung.

Mein Glück ist, das unser Haushalt noch über einen kleineren PkW verfügt, mit welchem die 3500 kg Grenze für das Gespann eingehalten werden kann.

Danke für die Klarstellung der Rechtslage.

Warum jemand in der Praxis einen 1350 kg Anhänger mit einem 1500 kg Pkw ziehen darf. Denselben Anhänger auf nur 750 kg teilbeladen mit einem 1900 kg schweren Pkw jedoch nicht, bleibt für mich ein Rätsel, welches wohl nur die Verfasser der Richtlinie beantworten können.

Wir werden uns an die Bestimmungen halten.

Benutzeravatar
MorkvomOrk
Forums-Methusalem
Beiträge: 4224
Registriert: So 21. Jul 2002, 19:34
Wohnort: Mainfranken, Bayern

Re: Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ?

Beitrag von MorkvomOrk » Fr 4. Mai 2007, 02:14

Herbert Habel hat geschrieben:
Die Rechnung ist jedoch die, dass 3500 kg + 750 kg gefahren werden dürfen. Nach 91 / 439 / EWG nur dann, wenn es sich um einen voll ausgeladenen Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse von 750 kg handelt.
Nach irreführender Website wäre es auch möglich die 750 kg Gesamtmasse mit einem nur teilweise ausgeladenen Anhänger mit höherer Zulässigkeitsgrenze aufzubringen. Leider steht das nicht in der Verordnung.

Aus welcher Formulierung liest du das :?:
M. E. hast du übersehen, daß sich der Begriff der Leermasse nicht auf den Anhänger bezieht, sondern auf das Zugfahrzeug!
Denn: Beim Mitführen eines Anhängers mit mehr als 750 kg zGM gilt:
Wenn die zulässige Gesamtmasse deines Anhängers und die zulässige Gesamtmasse deines PKW max. 3,5 t haben, dann darfst du diesen Anhänger trotzdem nicht ziehen, wenn die zuläss. Gesamtmasse deines Anhängers (egal ob beladen oder unbeladen) höher ist, als das Leergewicht deines Pkw.

Beim Ziehen eines Anhängers mit 750 kg zulässiger Gesamtmasse ist es konkret so, daß du mit Kl. B ein Gespann fahren kannst, daß eine max. Zuggesamtmasse von 4,25 t hat! Nämlich: PKW max. 3,5 t zGM + Anhänger mit max. 750 kg zGM (und zwar, wie bereits erwähnt, vollkommen egal, ob leer, teilbeladen oder voll beladen!) = 4,25 t zGM des Gespannes.
Herbert Habel hat geschrieben: Warum jemand in der Praxis einen 1350 kg Anhänger mit einem 1500 kg Pkw ziehen darf. Denselben Anhänger auf nur 750 kg teilbeladen mit einem 1900 kg schweren Pkw jedoch nicht, bleibt für mich ein Rätsel, welches wohl nur die Verfasser der Richtlinie beantworten können.
Ich kann aus keiner Gesetzesformulierung herauslesen, daß mit Kl. B kein teilbeladener 750 kg-Anhänger gezogen werden darf. Vielmehr ist fahrerlaubnisrechtlich der Beladungszustand des Anhängers vollkommen egal. Hier sind immer nur das zulässige Gewicht des Anhängers maßgebend.

Benutzeravatar
Herbert Habel
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Mi 2. Mai 2007, 21:52
Wohnort: Öhringen

Re: Klasse B ... auch mit Anhänger bis 750 kg Gesamtmasse ?

Beitrag von Herbert Habel » Sa 5. Mai 2007, 18:28

MorkvomOrk hat geschrieben:
Herbert Habel hat geschrieben:
Die Rechnung ist jedoch die, dass 3500 kg + 750 kg gefahren werden dürfen. Nach 91 / 439 / EWG nur dann, wenn es sich um einen voll ausgeladenen Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse von 750 kg handelt.
Nach irreführender Website wäre es auch möglich die 750 kg Gesamtmasse mit einem nur teilweise ausgeladenen Anhänger mit höherer Zulässigkeitsgrenze aufzubringen. Leider steht das nicht in der Verordnung.

Aus welcher Formulierung liest du das :?:
M. E. hast du übersehen, daß sich der Begriff der Leermasse nicht auf den Anhänger bezieht, sondern auf das Zugfahrzeug!
Denn: Beim Mitführen eines Anhängers mit mehr als 750 kg zGM gilt:
Wenn die zulässige Gesamtmasse deines Anhängers und die zulässige Gesamtmasse deines PKW max. 3,5 t haben, dann darfst du diesen Anhänger trotzdem nicht ziehen, wenn die zuläss. Gesamtmasse deines Anhängers (egal ob beladen oder unbeladen) höher ist, als das Leergewicht deines Pkw.

Beim Ziehen eines Anhängers mit 750 kg zulässiger Gesamtmasse ist es konkret so, daß du mit Kl. B ein Gespann fahren kannst, daß eine max. Zuggesamtmasse von 4,25 t hat! Nämlich: PKW max. 3,5 t zGM + Anhänger mit max. 750 kg zGM (und zwar, wie bereits erwähnt, vollkommen egal, ob leer, teilbeladen oder voll beladen!) = 4,25 t zGM des Gespannes.
Herbert Habel hat geschrieben: Warum jemand in der Praxis einen 1350 kg Anhänger mit einem 1500 kg Pkw ziehen darf. Denselben Anhänger auf nur 750 kg teilbeladen mit einem 1900 kg schweren Pkw jedoch nicht, bleibt für mich ein Rätsel, welches wohl nur die Verfasser der Richtlinie beantworten können.
Ich kann aus keiner Gesetzesformulierung herauslesen, daß mit Kl. B kein teilbeladener 750 kg-Anhänger gezogen werden darf. Vielmehr ist fahrerlaubnisrechtlich der Beladungszustand des Anhängers vollkommen egal. Hier sind immer nur das zulässige Gewicht des Anhängers maßgebend.
Es war nicht von einem 750 kg-Anhänger die Rede, sondern von demselben 1350 kg Anhänger, welcher auf eine Gesamtmasse von 750 kg beladen ist. Zum Verständnis: Die Masse, die der Anhänger in diesem Beispiel tatsächlich auf die Waage bringt. Die Gesamtmasse von Anhänger plus Ladung. - Nix mit Zulässigkeitsgrenze, sondern weit darunter.

Ich habe die Rechtslage sehr wohl verstanden.

Ich habe zwei Zugfahrzeuge:
[Zug-Kfz] [Leermasse] [max.zul.Masse]
VW Sharan: 1700 kg 2470 kg
Opel Astra: 1360 kg 1855 kg

[Anhänger] [Leermasse] [max.zul.Masse]
Barthau MO (325 kg) 1350 kg

Der Anhänger ist gebremst und für 100 km/h zugelassen.
Beide Zugfahrzeuge erfüllen die Bedingungen für Gespannbetrieb mit 100 km/h-Zulassung. Der V6-Sharan hat mehr Bremskraft und mehr Masse. Er ist das Zugfahrzeug mit mehr Sicherheitsreserven. Wer 's nicht glaubt, soll bitte bei einem Kfz-Sachverständigen nachfragen.

Ich möchte zwei Motorräder auf dem Anhänger transportieren. Mit Befestigungsmitteln eine Zuladung von 425 kg. Der Anhänger hat mit den verzurrten Motorrädern eine
Gesamtmasse von 325 kg + 425 kg = 750 kg.

Mit dem Sharan vorgespannt ein bestens zu fahrendes Gespann.
Da jedoch nicht die Gesamtmasse von Leergewicht + Ladung maßgebend ist, darf dieses Gespann mit Klasse B nicht gefahren werden.

Mit dem kleinen Astra läßt sich dieser Anhänger auch bewegen. Man kann sogar das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers ausnutzen und darf 1350 kg ziehen, da der Astra bis max. 10% Steigung für gebremste Anhängelasten bis 1400 kg zugelassen ist. Die 1350 kg des Barthau-Anhängers sind auch von da her kein Problem.

Die Anforderungen an das fahrerische Können sind allerdings bei diesem Gespann etwas höher, als die bei Verwendung des Sharan V6.
Dafür darf der Sharan V6 ungebremste Anhänger bis 750 kg ziehen. Was allerdings wieder weniger Sicherheitsreserven bedeutet, als der gebremste Anhänger mit den zwei Motorrädern und einer tatsächlichen Gesamtmasse von 750 kg.

Hätte die Website des Bundesministeriums Gültigkeit, könnte ich die Zulassung des Anhängers so lassen wie sie ist. Da ich aber die Hinweise, für welche ich mich hiermit nochmals bedanke, sehr wohl verstanden habe, werde ich den Anhänger auf eine zulässige Gesamtmasse von 1030 kg ablasten lassen. Das ändert zwar nichts an den tatsächlichen Massen, welche auf der Straße bewegt werden, das Rechenexempel geht dann auch mit dem Sharan in den Grenzen der Klasse B auf.

Besten Dank.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste