Besteht Gefahr, auch in Zukunft verkehrsrechtlich auffällig zu werden?

Hier geht es um Themen, die das Verwaltungsrecht mit dem Fahrerlaubnisrecht kombinieren
Antworten
Benutzeravatar
ThomasRock
Aktiver Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Sa 20. Jul 2002, 21:16
Wohnort: Herne, NRW, Deutschland
Kontaktdaten:

Besteht Gefahr, auch in Zukunft verkehrsrechtlich auffällig zu werden?

Beitrag von ThomasRock » Do 22. Jul 2010, 11:17

Liebe Leute!

Möchte mich auch mal wieder melden.

Ich mache MPU-Beratung ja nicht gerade seit gestern, trotzdem ist mir die folgende Fragestellung das erste Mal in die Hände gefallen:

"Besteht Gefahr, auch in Zukunft verkehrsrechtlich auffällig zu werden?"

Darf diese Frage überhaupt gestellt werden? Als Psycho würde ich die immer bejahen, da hier ja auch falsch Parken und andere "Knöllchen" und so weiter mit erfasst wird!
Mit freundlichem Gruß aus Herne

Thomas Rock
Fachpsychologe für Verkehrspsychologie
Amtlich anerkannter verkehrspsychologischer Berater

Benutzeravatar
morty
Fortgeschrittener
Beiträge: 574
Registriert: Fr 4. Okt 2002, 10:51
Wohnort: 48149 Münster NRW

Beitrag von morty » Do 22. Jul 2010, 13:36

So eine Frage würde ich nicht stellen, genau aus dem genannten Grund.

Besser wäre "Ist zu erwarten, dass Herr/Frau auch künftig erheblich oder wiederholt gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird"

Benutzeravatar
corneliusrufus
Einsteiger
Beiträge: 293
Registriert: Di 11. Jul 2006, 17:10
Wohnort: Lübeck

Beitrag von corneliusrufus » Fr 23. Jul 2010, 15:50

So kenne ich die Fragestellung ebenfalls.

Allerdings: Wiederholt gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßend sind auch die genannten Parkenverstöße ...

Die Frageestellung müsste daher eher lauten auf "Ist zu erwarten, dass Herr/Frau auch künftig erheblich, auch dahingehend wiederholend, gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird?". Respektive "Ist zu erwarten, dass Herr/Frau auch künftig mindestens einmal erheblich gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird?".

Liebe Greet-Ings Cornelius

Benutzeravatar
ThomasRock
Aktiver Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: Sa 20. Jul 2002, 21:16
Wohnort: Herne, NRW, Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasRock » Mo 26. Jul 2010, 12:26

Tja, das Dumme ist halt nur, daß diese Frage so gestellt worden ist und das nächste Mal wohl wieder gestellt werden wird.

Ich werde mal versuchen, ganz vorsichtig mit dem zuständigen Behördi zu reden und ihn vor allem auf das Dilemma des zu begutachtenden Psychos aufmerksam machen, da bei jedem Verkehrsteilnehmer grundsätzlich die Gefahr besteht, daß er auffällig werden kann.
Mit freundlichem Gruß aus Herne

Thomas Rock
Fachpsychologe für Verkehrspsychologie
Amtlich anerkannter verkehrspsychologischer Berater

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast