Anzeige wegen übler Nachrede

welche Fahrerlaubnis berechtigt zum Führen welcher Fahrzeuge
Antworten
sirius38
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Aug 2016, 17:48

Anzeige wegen übler Nachrede

Beitrag von sirius38 » Do 11. Aug 2016, 18:11

Hallo Leute
Seit dem 04.7 .16 bin ich in einer Führerschein Ausbildung BE!
Seid drei Wochen sind meine Papiere beim Straßenverkehrsamt.
Gestern hab ich Post von der Polizei im Briefkasten gehabt das mich jemand wegen übler Nachrede angezeigt hat weil ich die Person als faul , inkompetent und bösartig bezeichnet habe.

Für mich sind das Tatsachen aber das sah die Person wohl ganz anders.

Das Verfahren selbst dazu stehe ich da hab ich auch meine klaren Standpunkte die ich auch notfalls vor Gericht ausfechten werde.

Jetzt Frage ich mich aber ob dieses lächerliche Verfahren Auswirkung bei der Führerschein stelle hat?

Wird man mir nun den Führerschein verwehren?

Benutzeravatar
matchbox
Fortgeschrittener
Beiträge: 1267
Registriert: Fr 17. Sep 2004, 07:35
Wohnort: Oberbayern

Re: Anzeige wegen übler Nachrede

Beitrag von matchbox » Fr 12. Aug 2016, 06:16

Das Verfahren hat keine Auswirkungen. Du müsstest schon wegen massiver Beleidgungen veruteilt werden. Dann könnte die Fahrerlaubnisbehörde eine MPU anordnen.
Driving is a privilege, not a right
(Maharashtra State, India)

sirius38
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Aug 2016, 17:48

Re: Anzeige wegen übler Nachrede

Beitrag von sirius38 » Fr 12. Aug 2016, 07:11

Danke!

Das wäre auch traurig wenn sich das bei der Führerschein Stelle auswirken täte.

Aber du kennst ja den Spruch: Wer die Wahrheit sagt brauch ein schnelles Pferd.

(Konfuzius)

Benutzeravatar
Wentelin
Fortgeschrittener
Beiträge: 719
Registriert: Fr 30. Mai 2008, 10:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anzeige wegen übler Nachrede

Beitrag von Wentelin » Fr 12. Aug 2016, 08:52

Na, wer war denn da " faul , inkompetent und bösartig" ?? Wars der MA der FS-Stelle, der nach drei Wochen noch immer nicht den Prüfauftrag fertig hatte, weil noch Unterlagen fehlten? Echt skandalös.
Da kann man schonmal jemanden durchbeleidigen. Der braucht das ! Genauso wie später der andere Autofahrer, der mit 100 anstatt 140 vor mir herschleicht. Auch dem gehört ordentlch die Meinung gegeigt!
So, Ironie aus.

Ich würde es nicht einfach so abtun. Hier scheint jemand - hm ich sag mal - einen etwas anderen Umgang mit anderen Personen zu haben. Das war mit Sicherheit nicht der erste Entgleiser. Ich würde also zumindest den Ausgang dieses "lächerlichen" Verfahrens abwarten und mir noch andere Erkenntnisse verschaffen.
Dann kann man weiter sehen. Auch , wenn Herr Sirius 15 noch etwas warten muss. Das kühlt ggf auch ab.

sirius38
Aktiver Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Aug 2016, 17:48

Re: Anzeige wegen übler Nachrede

Beitrag von sirius38 » Fr 12. Aug 2016, 09:36

Sie kennen den Sachverhalt gar nicht also vorsichtig!

Zu dem geht es nicht darum das ich dies an der Führerschein Stelle zu jemanden gesagt habe.

Und keine Sorge seit 4 Wochen bin ich bereits Prüfungsreif mit 100%!
Meine Unterlagen sind ebenfalls seit drei Wochen komplett beim Straßenverkehrsamt.

Vorprüfungen bestehe ich alle fast nur noch mit 0 Fehlern also was wollen sie?

Dazu gehöre ich zu denen die weniger Fahrstunden benötigen um Prüfungsreif zu sein und das wäre bestimmt nicht so wenn ihr bösartiger Unsinn auf mich zutreffen würde.

Dazu herrscht auch immer noch die freie Meinungsäußerung.

Ich hab die Person nicht beleidigt.
Lediglich die Wahrheit ausgesprochen.
Tatsachen wenn sie es denn so wollen.

Also quatschen sie nicht so dumm daher!
Sie kennen weder mich noch den Sachverhalt.

Ihr feindseliges , polemisches Verhalten könnte man ebenfalls als inkompetent und bösartig meiner Person gegenüber bezeichnen.

Bei ihnen kann ich mir gut vorstellen das sie sich im Straßenverkehr wie die Axt im Walde verhalten.

Sie fangen grundlos Streit an !
Der Typische Foren Troll halt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste